Wasserpflanzen

Die Wasserpflanzen werden im Regenerationsbereich und im Pflanzenfilter angesiedelt. Sie erfüllen wichtige Funktionen in diesem System.
Am Teichrand schützen die Röhrichtpflanzen das Ufer vor Erosion. Der Röhrichtzone vorge­lagert sind die Schwimmblattpflanzen wie See- oder Teichrosen. Im anschließenden Tiefbereich werden die Unterwasserpflanzen angesiedelt. Sie haben für den Stoffhaushalt von Klembade-teichen eine besondere Bedeutung, denn sie reduzieren das Algenwachstum. Sie nehmen Nährstoffe über ihre Blätter aus dem Wasser auf und halten damit das Wasser nährstoffarm. Sie geben den bei der Assimilation frei werdenden Sauerstoff ab und gewährleisten im Wasser eine ausreichende Sauerstoffkonzentration. Letztlich haben die Unterwasserpflanzen eine "hygieniesierende" Wirkung: Sie vergrößern durch ihre Blätter die Besiedlungsflächen für Mikroorga­nismen und erhöhen den bakteriellen Abbau im Gewässer.
Die Auswahl der Pflanzenarten orientiert sich an den natürlichen Wasserpflanzengesellschaften unserer stehenden Gewässer. Das Wachstum der Unterwasserpflanzen wird durch die Belüftung besonders gefördert.