Naturbad Biebertal in Menden / Sauerland

Mit einem Köpper vom Sprungfelsen eröffnete Bürgermeister Rudolf Düppe das Naturbad Biebertal. Rudolf Düppe kam sich "vor wie am Meer, sogar ein bisschen Sturm“ wehte bei der Einweihung durchs Naturbad. Er bezeichnete das Naturbad als Schmuckstück für Lendringsen, ja die ganze Stadt Menden.“ Und er betonte: "Wir sind um eine Attraktion reicher.“
Die Bauphase: Das vorhandene Becken wurde nach 2 Jahren Brache komplett saniert und Pflanzenfilter zur biologischen Wasseraufbereitung eingebaut. Das Naturbad in Biebertal besitzt eine Gesamtwasserfläche von ca. 2.625 m², wovon ca. 1.430 m² auf den Schwimmbereich entfallen.
Die Wassertemperatur lag zwar am 04.Juni bei Eröffnung noch bei 18 °C genauso wie die Lufttemperatur. Die Temperatur des Beckenwasses wird sich nach Auskunft des Projektleiters Micheal Mathmann nach ein bis zwei Sonnentagen jedoch sehr rasch ändern, da das Bad im Biebertal über etwa 950 m² Solarabsorberflächen auf den Dachflächen der vorhandenen Gebäude verfügt. Die noch intakte Absorberanlage des konventionellen Freibades konnte auch nach zwei Jahren Schließung und Stillstand in das Naturbadkonzept der WasserWerkstatt integriert werden, so das pro Sonnentag mit einer Erwärmung von etwa 3°C gerechnet werden kann. Der erste Sommer 2005 konnte trotz schlechtem Witterungsverlauf alle Skeptiker von der Synergie von Flachwasserzonen und Absorbermatten überzeugen und der Ansturm an den ersten warme Tagen übertraf mit 2.600 Badegästen alle Erwartungen.
Mit einer effektiven Bauzeit von 7 Monaten lag man schließlich auch im gesteckten Zeitplan und konnte das Bad rechtzeitig zur Saison 2005 übergeben.

Presse Echo











Kenndaten
EröffnungMai 2005
Gesamtwasserfläche2625 m²
Gesamtwasservolumen3910 m³
Nutzbare Fläche1430 m²
Regenerationsfläche1195 m²
Regenerationsvolumen1400 m³
max. Wassertiefe3,4 m
Bauherr und Betreiber
Stadtverwaltung Menden
D-58688 Menden
http://www.stadt.menden.de
www.stadt.menden.de
Tel. 02373 / 903 228
Planung
Wasserwerkstatt Bamberg
Dipl. Ing. Claus Schmitt