Eugen-Keidel-Bad Freiburg

Das seit Ende der 70er Jahre bestehende Thermalbad in Freiburg (Baden-Württemberg, Deutschland) diente in den letzten Jahrzehnten vor allem als Kur- und Heilbad für Patienten. Die Intention der Bauherren war es, nunmehr mit der Schaffung von zusätzlichen Attraktionen eine neue und breitere Publikumsschicht zu erreichen. Das Eugcn-Keidel-Bad sollte einen Imagewechsel vom klassischen Heilbad zum gesundheitsorienterten Wellnessbad vollziehen.

Im Zuge der Baumaßnahmen wurden mehrere neue Saunen und erweiterte Ruhezonen geschaffen. Mit einem Erlebnispfad samt Felsengarten, Dampf- und Wasserspielen sowie einem speziellen Barfußbad mit unterschiedlichen Belägen will man - wie es Betriebsleiter Herbert Renn formuliert - den Besuchern "die Rezeption der Sinnlichkeit auf einer ganz neuen Ebene" ermöglichen.

Der Swimming-Teich bildet nicht nur optisch die Mitte der Saunalandschaft, mit einer Gesamtwasserfläche von 470 m² ist er das natürliche Zentrum. Der 240 m² große Schwimmbereich bietet den Gästen ein außergewöhnliches Badevergnügen in völlig chemiefreiem Wasser. Gerne lässt man auch vom Ruheraum oder der Terrasse aus den Blick über die Teichlandschaft schweifen. Denn ein Naturbad vermittelt auch optisch Ruhe und Entspannung.

Kein Wunder, dass das neue Eugen-Keidel-Bad seit der Eröffnung im August 2001 bei den Besuchern so beliebt ist.

Kenndaten:
Baujahr            2001
Wasserfläche
  Schwimmbereich
 240 m2
  Regenerationsbereich
 120 m2
  davon Pflanzenfilter
 110 m2
  Gesamt
 470 m2
   
Wassertiefe
 bis 2,3 m
 
Bauherr und Betreiber
  Freiburger Kommunalbauten GmbH
  An den Heilquellen 4
  D-79111 Freiburg im Breisgau
  Tel.: +49(0)761-49069-0
 
Planung
  Dipl.-Ing. Rudolf Wagner, Büro Henne und Korn