WasserWerkstatt - Referenzen

Naturschwimmbad St. Veit im Mühlkreis (Oberösterreich)

Der alte, von einem Oberflächengewässer gespeiste Ortsteich in der Gemeinde St. Veit im oberösterreichischen Mühlkreis wurde zusehends zum limnologischen bzw. hygienischen Problem. Frau Bürgermeister Rechberger entschied sich für eine grundlegende Sanierung mit neuer Abdichtung und den gesetzlichen Vorgaben entsprechenden bepflanzten Regenerationsbereichen. Eine Planungsvorgabe war der Erhalt der großen, zusammenhängenden Wasserfläche von etwa 3.200 m², da neben der sommerlichen Badenutzung der Teich im Winter auch den besonders ambitionierten örtlichen Eisstockschützen zur Verfügung stehen sollte. Daher wurde auf Einbauten bzw. Strukturen, welche die Wasserfläche untergliedern verzichtet. Die beiden Steginseln im Teich sind als demontierbare Schwimmstege ausgeführt. Ein großes, mit Kies beschüttetes Flachufer bietet eine bequeme Zugangsmöglichkeit. Die jugendlichen St. Veiter steht können am zweifachen Sprungturm ihren Mut unter Beweis stellen.

 
 
 
 
 
 
 
 
Kenndaten
Baujahrin Bau befindlich
Gesamtwasserfläche3.171 m²
Nutzfläche
Regenerationsflächen
Adresse
Bauherr und Betreiber
Gemeinde St. Veit im Mühlkreis
Schnopfhagenplatz 3
4173 St. Veit i.M.
Planer
Wagner & Weitlaner WasserWerkstatt OG
Ausführung